Fitness Seelen Schmeichler: Marmor-Muffins

Ihr kennt das sicher, wenn euch der Gusto nach Süßem überkommt. Meist so am späten Nachmittag suche ich meine nähere Umgebung nach einer süßen Kleinigkeit ab. Ich persönlich greife dann sehr gerne zur Schokolade. Und ja, da ändert das neue Jahr nichts. Das mache ich auch im Jahr 2019 und vermutlich ebenso im Jahr 2020 noch so. Trotzdem ist es schön Alternativen dazu kennenzulernen. Heute möchte ich euch jedoch eine köstliche Alternative zeigen, welche ganz dem Motto „Raus aus der Zuckerfalle“ gerecht wird.

Ein süßer Muffin, der ohne die Zugabe von Zucker auskommt. Zugegebenermaßen ist Agavendicksaft und Erythrit drinnen, aber ganz so ernst darf man das Leben ja auch nicht nehmen. Erythrit verwende ich aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften zum Backen sehr gerne als Zuckeraustauschstoff. Hier habe ich euch bereits einige Vorteile von Erythrit aufgezählt. Nehmt ihr statt dem Topfen auch noch eine Soja-Alternative, dann ist dieser Muffin auch noch kuhmilchfrei und laktosefrei.

Aja: Wollt ihr den Muffin noch eiweißreicher haben, so könnt ihr gerne ca. 2 EL eures Lieblingsproteinpulvers hinzufügen.

Marmor-Muffin

LowCarb Marmor-Muffins

Zutaten für 12 kleine Förmchen:

3 Eier
1 EL Agavendicksaft
400 g Topfen (gerne auch eine Soja-Alternative)
100 ml Sojamilch
80 g gemahlene Mandeln
50 g Kokosmehl
3 EL Erythrit
1 EL Kakaopulver, schwach entölt

Dekoration:
nach Belieben Johannisbeeren, Kokosraspeln, Erdbeeren, etc

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Silikonförmchen bereitstellen.
  2. Eier mit dem Agavendicksaft schaumig schlagen, dann Topfen, Milch, geriebene    Mandeln, Mehl und Erythrit unterrühren.
  3. Ungefähr die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und mit dem Kakaopulver vermengen.
  4. Den hellen und den dunklen Teig abwechselnd in die Muffinförmchen füllen und für ca. 25 Minuten backen.
  5. Dabei nur wenig vom leckeren Teig naschen, sonst bleibt nur wenig für die Muffins übrig. 😉
  6. Auskühlen lassen und dekorieren.
  7. Das Wichtigste: Genießen!

Tipp:
Ich habe die Muffins noch mit einer leichten Topfencreme dekoriert. Das ist natürlich nicht notwendig, aber ein leckeres Add-on. 😉

Alles Liebe,
eure Kathi 🙂

P.S.: Das Rezept habe ich angelehnt an die Muffins von Sophia Thiel´s Buch „Fitness Sweets“.

Marmor-Muffin-2

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Harald Schartner sagt:

    sie schauen aber sehr lecker aus 😀

    >

    Gefällt mir

    1. Kathi sagt:

      Vielen lieben Dank 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s